Kaffee, Kuchen, Wortwerke

Aktualisiert: Juli 25


© Foto privat


Was würde ich gerne mal auf die Beine stellen, wenn ich ... Zeit ... Geld ... Mut hätte? So manches Mal habe ich zusammen mit einer Freundin überlegt, welche Idee uns gefallen könnte. Unter anderem tauchte auch diese Vision auf: Eine Buchhandlung mit hohen Regalen voller Bücher, in der Ecke eine rote samtweiche Lesecouch, nebenan der zischende Kaffeeautomat, der Cappuccino, Latte Macchiato, Milchkaffee oder schwarzen Kaffee in die Tassen dampfen lässt. Wir servieren Kuchen und Kekse dazu und dann dürfen die Gäste gemütlich in den Büchern schmökern, bevor sie sich entscheiden, welches sie mit nach Hause nehmen wollen. - Meine Freundin und ich blieben beim Träumen, beim Was-wäre-wenn? - und gingen am nächsten Tag zur Tagesordnung über.

Aber dann ist dieses Konzept tatsächlich aufgetaucht und umgesetzt worden: Seit Oktober 2015 hat Bianca Bolduan die „Wortwerke“ ins Leben gerufen. Die erste Buchhandlung wurde in Bad Segeberg eröffnet, die zweite folgte Mitte Mai 2016 in Husum und seit 2. Juli 2016 gibt es die dritte Filiale in Bremerhaven im Literaturcafé „morgenland“.

Da mein Mann und ich gerade im Norden unterwegs waren, haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, in Bremerhaven bei der Eröffnung vorbeizuschauen.

Der hübsche kleine Buchladen in der Löningstraße zwischen Geeste und altem Hafen (unweit des historischen Museums) lud die Vorbeischlendernden ein, näherzutreten. Bei einem Gläschen Sekt, O-Saft und kleinen Leckereien plauschten wir mit der Inhaberin des Literaturcafés „morgenland“ Conny Wolff, der Initiatorin der „Wortwerke“ Bianca Bolduan und der Mitorganisatorin Burga Hencken. Auch viele andere AutorInnen freuten sich, dass ihre Bücher hier ihr vorübergehendes Zuhause gefunden haben. Neben den Büchern findet man wunderschöne Halbedelsteine als Handschmeichler oder Ketten, Postkarten, Kerzen, Räucherwerkzeuge, Holzfiguren, Gläser, Windspiele ... Auch wir haben die Buchhandlung nicht ohne neuen Lesestoff und wunderschönen Halbedelsteinen verlassen.

Die Idee dahinter: Die „Wortwerke“ ermöglichen Selfpublishern – AutorInnen, die eigenständig ohne Verlag veröffentlichen – und Kleinverlagen ihre Bücher zum Verkauf anzubieten, was in den „normalen“ Buchhandlungen nicht immer selbstverständlich ist. Der Autor oder Verlag mietet sich eine Stellfläche, auf der das Schmökerexemplar zusammen mit den Verkaufsexemplaren ausliegt. Der oder die Kundin darf es sich in der Leseecke gemütlich machen und bei Kaffee oder Tee und frisch gebackenem Kuchen in den Büchern stöbern.

Zudem finden in jeder Filiale regelmäßig Lesungen der AutorInnen statt. (Näheres auf der jeweiligen Homepage der Filiale.)

Das Konzept fand rasch Anhänger. In einem double-blind-Verfahren wird die Qualität der Bücher genau unter die Lupe genommen: Cover, Layout, Grammatik und Rechtschreibung werden auf Herz und Nieren geprüft. Besteht das Buch den Test, darf es ins Regal. Auch die „Schattensprünge“ haben auf diese Weise ihren Platz gefunden.


Ein Nachtrag: Die Buchhandlung Wortwerke Buchhandlung und Café gibt es derzeit nur noch in 76437 Rastatt. Leider sind die anderen Filialen geschlossen. Eine Kooperation mit den Wortwerken ist zum Beispiel über epubli möglich. 


#Wortwerke #Selfpublisher

FOLLOW ME

  • Facebook Social Icon

© 2020 by Simone Guette. Proudly created with Wix.com